Die vier 1952 erbauten Gebäude der Volksschule Manuel in der Stadt Bern wurden im Zeitraum 2016-2020 saniert und durch zwei Minergie-P-Neubauten zu einem ästhetisch einheitlichen Ensemble ergänzt. Vor der Sanierung konsumierten die Gebäude 1’260’000 kWh/a. Dank guter Wärmedämmung der Minergie-P-Bauten mit A+++ Haushaltsgeräten und LED-Lampen sank der Gesamtenergiebedarf – trotz Erweiterung der Energiebezugsfläche von 6’300 m2 auf 9’900 m2 – leicht um 1.5% auf 1’241’000 kWh/a. Hervorragend und vorbildlich ist die perfekte Dachintegration der 610 kW starken PV-Anlagen. Sie produzieren rund 580’000 kWh pro Jahr.

 

Die als schützenswert klassierte Volksschule Manuel im Elfenauquartier der Stadt Bern/BE wurde in den 1950er Jahren erbaut. Vor der Sanierung konsumierte sie 1’260’000 kWh/a. Mit der Gesamtsanierung 2016 bis 2020 und Erweiterung um 3’600 m2 wurden an der Mülinenstrasse 6 und 8 zwei sehr gut gedämmte Minergie-P-Neubauten erstellt. Der Gesamtenergiebedarf für beide Gebäude beträgt rund 146’400 kWh/a. Die perfekt integrierte 176.7 starke PV-Dachanlage produziert etwa 167’900 kWh/a und sorgt für eine Eigenenergieversorgung von rund 115% für die beiden Minergie-P-Neubauten.

Mit der Gesamtsanierung und Erweiterung der Volksschule Manuel werden die Nachhaltigkeitsziele der Stadt Bern bei den beiden Minergie-P-Schulbauten umgesetzt. Trotz der Erweiterung der gesamten Schulanlage um 57% von 6’300 auf 9’900 m2, sank der Gesamtenergiebedarf dank guter Wärmedämmung, A+++ Haushaltsgeräten und LED-Lampen leicht um ca. 19’000 kWh oder 1.5% auf 1’241’000 kWh/a. Vorbildlich sind die ganzflächig und perfekt integrierten PV-Dachanlagen mit einer installierten Leistung von 610 kW. Sie generieren jährlich rund 580’000 kWh/a.

Es ist dem Hochbau Stadt Bern hoch anzurechnen, dass es dank dieser Hochbau-Intervention zu einer ästhetisch vorbildlichen PV-Dachintegration und zu einer deutlichen architektonischen Aufwertung des Quartiers kam. Beispielhaft handelte das Amt auch, als es die Verschandelung der geschützten Gebäude durch solare Aufdachanlagen (Empfehlung der Denkmalpflege) verhinderte. Das Beispiel der mehrheitlich leider suboptimal gedämmten Gebäude der Volksschule Manuel zeigt auch, dass hohe gestalterische Ansprüche mit einer optimalen Solarenergienutzung vereinbar sind, wie die beispielhafte PV-Dachgestaltung bestätigt.

Text: Schweizer Solarpreis 2021

Unser Fachpartner: Guggisberg Dachtechnik