Das 1953 erbaute EFH der Familie Erni in Thun wurde 2020 energetisch beispielhaft saniert. Vor der Sanierung konsumierte das EFH 48’500 kWh/a. Dank verbesserter Dämmung der Gebäudehülle, energiesparenden Haushaltsgeräten und LED-Lampen sank der Gesamtenergiebedarf um 85% auf lediglich 7’500 kWh/a. Die 18.6 kW vorbildlich integrierte PV-Dachanlage erzeugt 17’900 kWh/a, sichert 238% des gesamten Energiebedarfs und eliminiert die 17.3 t CO2-Gebäude-Emissionen auf Null. Mit dem Solarstromüberschuss von 10’400 kWh/a können 7 E-Autos jährlich je 12’000 km CO2-frei fahren und 21.4 t CO2-Verkehrsemissionen reduzieren. Mit dem Solarstromüberschuss werden insgesamt 38.7 t CO2-Gebäude- und Verkehrsemissionen reduziert.

 

Das 1953 im Chalet Stil gebaute Einfamilienhaus der Familie Erni in Thun wurde 2020 unter Beibehaltung der ursprünglichen Baustruktur vorbildlich saniert und in einen Plus-EnergieBau umgewandelt. Dank der guten Wärmedämmung der Gebäudehülle und energiesparenden Haushaltsgeräten konnte der Gesamtenergiebedarf des Wohngebäudes um 85%, von 48’500 kWh/a auf 7’500 kWh/a gesenkt werden. Die ganzflächig und vorbildlich integrierte 18.6 kW starke Nord-Süd ausgerichtete PV-Anlage produziert rund 17’900 kWh jährlich und sorgt damit für eine Eigenenergieversorgung von 238%. Mit der PEB-Sanierung (-17.3 t) und dem Solarstromüberschuss von 10’400 kWh für die Elektromobilität (-21.4 t) können im Gebäude- und Verkehrssektor insgesamt 38.7 t CO2 reduziert werden.

Text: Schweizer Solarpreis 2021

Unser Fachpartner: implus